Selbsthilfetag am Sana Klinikum Lichtenberg zum Thema „Rund um den Bauch“

Selbsthilfetag am Sana Klinikum Lichtenberg zum Thema „Rund um den Bauch“

Lesedauer: 2 Minuten
Sie sind hier: » Selbsthilfetag am Sana Klinikum Lichtenberg zum Thema „Rund um den Bauch“

Es war eine interessante Veranstaltung – dieser Selbsthilfetag am 03.06.2023 im Sana- Klinikum Lichtenberg.

Schwerpunktmäßig ging es um die Bauchgesundheit, also um Erkrankungen der Bachspeicheldrüse, um Adipositas, um Diabetes, um Krebserkrankungen im Bauchbereich, um Morbus Crohn und weitere Erkrankungen.

Es gab eine Reihe von Ständen zu verschiedenen Themen – wir, also der Diabetikerbund Berlin e. V. war auch mit einem Stand und viel Informationsmaterial vertreten.

Einige der für die Besucher: innen interessante Stationen waren z.B.

  • Blutzuckermessung
  • Messung des Bauchumfangs
  • Ernährungsberatung
  • mimimalinvasives Operieren am Simulator
  • Rundgang durch die Endoskopie

Herr Professor Faiss, Leiter des Bereichs Innere Medizin mit Schwerpunkt Gastroenterologie, führte seine Gäste sogar durch seine Abteilung. Wir sahen hochempfindliche und wertvolle Geräte, die für endoskopische Untersuchungen und Operationen genutzt werden. Herr Professor Faiss ging auf die vielen Fragen zum Thema Endoskopie usw. ein, die er umfassend, gut verständlich und zum Teil recht humorvoll beantwortete.

Den Besucher: innen wurden die Möglichkeiten der Endoskopie sogar mit praktischen Vorführungen an Ersatzobjekten belegt.

Das Thema „Gesunde Ernährung“ spielte natürlich auch eine große Rolle.

Neues Informationsmaterial oder auch z. B. medizinische Trinknahrung wurde vorgestellt, die zum Diätmanagement bei drohender oder bestehender Mangelernährung zum Einsatz kommen kann.

Zum Thema „Diabetes“ konnten sich die Besucher: innen sowohl am Stand des DBB e. V. als auch am klinikeigenen Stand mit Diabetes-Beraterinnen informieren. Neben umfangreicher Literatur wurden Systeme zur Blutzuckermessung und diverse Pumpensysteme vorgestellt, im Bereich Diabetes wurde auch über die Beachtung spez. Ernährungsweise aufgeklärt.

Viele verschiedene Selbsthilfegruppen stellten sich dort mit ihren Ständen und Verstretern vor. Ein wichtiger Informationsstand, gerade zum Thema Erkrankungen im Bauchbereich war der Stand des AdP e. V., der sich mit dem Thema Bauchspeicheldrüsenkrebs beschäftigt.

Gritt Ott zeigte mit ihren kleinen Kunstwerken, dass man aus den Hilfsmitteln einer Erkrankung auch schöne Dinge herstellen kann. Da bekommt die Erkrankung eine andere Bedeutung!

Zum Abschluss gab es ein gemeinsames Tanzevent – also Bewegung als Prävention.

 

Vielen Dank an Frau Barbara Dvorak und Frau Dr. Anita Zink, die unseren Verein vorgestellt und vertreten haben.

der DBB informiert