Das Dexcom G7

Das Dexcom G7

Sie sind hier: » News & Neuigkeiten rund um den DBB » Das Dexcom G7

Das neue Dexcom G7:

Endlich ist das neue Dexcom G7 am Diabetes Markt.
Von vielen, meist Typ1-Diabetikern, wurde das neue Dexcom G7 mit Spannung erwartet. Seit dem 13. September ist es offiziell erhältlich.
Aus Patientensicht habe ich mir gedacht, wäre es interessant, die beiden Messgeräte G6 und G7 gegenüberzustellen.

Achtung allgemein gilt: die Kosten für ein CGM, wie das G7und auch das G6 werden nur für ICT´ler, d. h. für Diabetikern, die Insulin spritzen, von der Kasse übernommen.

Eine weitere positive Nachricht:
Bei Dexcom sparen Sie die gesetzliche Zuzahlung, das übernimmt komplett Dexcom, d.h. pro Jahr sparen Sie 120,00 €

Was ist neu beim Dexcom G7:

    1. Man kann die Alarme nicht nur für 6 Stunden stumm schalten, sondern auch auf nur Vibration bis zu 6 Stunden einstellen => verbesserte Diskretion
    2. Die erste Warnung beim „Hochalarm“ kann verschoben werden, d.h. ich kann mich erst 2 Stunden nach dem Essen warnen lassen, denn es könnte ja sein, dass der gemessene Gewebezucker vom Essen noch zu hoch ist. Das geht bis zu 4 Stunden verzögert.
    3. Die Aufwärmzeit des Sensors ist von 2 Std. beim G6 auf 30 Min. beim G7 verkürzt worden (kürzeste Aufwärmzeit aller Sensoren am Markt)
    4. Der Sensor des G7 ist bis zu 60 % kleiner als der Sensor des G6 und anders gestaltet
    5. Die gemessenen Werte und die gesammelten Daten können in Echtzeit an Smartwatches oder Smartphones gesendet werden. Eine Anbindung an die Apple-Watch wird durch ein neues Software-Update nachgereicht
    6. lt. Hersteller liefert das Dexcom G7 bis zu 99% akkurate Messwerte
    7. Auf der App aber auch auf dem Empfänger sieht man die Clarity Karte mit der TIR, dem durchschnittlichen Gewebezucker und dem Gucosemanagementindex ( GMI) bis zu 90 Tagen

NEU: Selbstservice Webportal für technische Anfragen:

Dexcom Support

Nutzen Sie dieses Portal, um produktbezogene Fragen über eine einfach gestaltete Online-Eingabemaske an unseren Technischen Support zu melden – unabhängig von den regulären Telefonzeiten des Technischen Supports.

 

Folgende Funktionen, die auch schon beim G6 vorhanden waren, bleiben weiterhin erhalten:

  1. Daten können mit bis zu 10 Pers. geteilt werden
  2. getragener Sensor muss nach 10 Tagen gewechselt werden

 

Das gab es schon immer:

Die technische Einweisung in das DEXCOM rtCGM-System schnell und einfach per Live-Online-Training.

Aktuelle Termine finden Sie hier:

Dexcom Online Training Termine

 

Mein Fazit aus Patientensicht:

Ich persönlich empfinde die kürzerer Aufwärmphase, die direkt nach dem Setzen und Koppeln des Sensors bereits nach 30 Min. abgeschlossen ist, als einen wichtigen Pluspunkt.

Sehr beruhigend empfinde ich auch die hohe Messgenauigkeit von 99% sowie die zuverlässigen Alarme. Leider weiß ich nicht, wie genau diese beim G6 sind. Da das Dexcom G7 genau wie das G6 für Diabetiker ab dem 2. Lebensjahr zugelassen ist und mit 10 Followern geteilt werden kann, ist auch dieses System für viele Gesellschaftsvarianten brauchbar.

Die Reichweite des Sensors zum Anzeigegerät beläuft sich auf maximal 6 Meter, es sollten keine Hindernisse dazwischen liegen, die möglicherweise miteinander kommunizieren. Das ist eine angemessene Reichweite, ich pers. kenne aber auch Sensoren, die eine größere Reichweite haben. Die Verkleinerung des Empfängers auf nur noch 60% ist einfach großartig, denn Diskretion ist für mich sehr wichtig!

In den Bereich der Diskretion gehört für mich auch, dass man die Alarme nicht nur für 6 Stunden stumm schalten, sondern auch auf nur Vibration bis zu 6 Stunden einstellen kann.

„Ich würde sagen, dass das Dexcom G7 einige
gute Neuerungen mit sich bringt!“

Barbara Dvorak

Das Diabetes Team des
Diabetiker Bund Berlin e.V.

Diese Seite wurde das letzte Mal am: 23. November 2022 aktualisiert.